Das Internet hat die Welt seit dem Dotcom-Boom in den 1990er Jahren verändert. Es gab dem Konzept des „globalen Dorfes“ eine ganz neue Bedeutung. Heute stehen wir vor einem weiteren Kommunikationsdurchbruch: dem Metaverse.

Tech-Giganten wie Facebook und Microsoft haben ihre Version vorgestellt, wie das Metaverse aussehen würde. Das Internet hat unser Leben einfacher gemacht, und das Metaverse würde zweifellos Innovationen in das Internet bringen. Aber mit den Vorteilen gehen neue Herausforderungen einher.

Das Konzept des Metaversums wurde populär, nachdem sich Facebook in Meta umbenannt hatte. Das Metaversum oder Metauniversum ist im Wesentlichen ein digitales Universum. Es ist die Konvergenz von physischer, virtueller und erweiterter Realität. Es wurde 1992 von Neal Stephenson in seinem Science-Fiction-Roman Snow Crash geprägt. Aber was ist das genau und wie funktioniert es?

Facebook stellt sich das Metaversum als eine virtuelle Welt vor, in der Sie mit Ihren Freunden in digitalen Avataren abhängen und Spiele spielen können. Microsofts Version konzentriert sich auf die Bereitstellung von Besprechungen in der virtuellen Realität. Das Metaverse wird sich nicht auf die Geselligkeit mit anderen Menschen und virtuelles Spielen beschränken. Es zielt auch darauf ab, eine digitale Wirtschaft aufzubauen, in der Sie Produkte und Dienstleistungen kaufen, verkaufen und erstellen können.

view instagram anonymous

Verwandt: Was ist die Metaverse?

Die von diesen Technologiegiganten vorgeschlagenen Ideen bilden jedoch nur einen Teil des Metaversums. Betrachten Sie zum Beispiel die von Fortnite eingeführten virtuellen Konzerte. Google, Facebook und Amazon sind Teile des Internets. Sie repräsentieren nicht das Ganze. In ähnlicher Weise ist jedes dieser Konzepte ein Baustein des Metaversums, das virtuelle, erweiterte und gemischte Realität verwendet.

Das Hauptproblem im Zusammenhang mit dem Metaversum ist Sucht. Das Internet und die sozialen Medien machen extrem süchtig. Wir sind daran gewöhnt, Informationen in einem erschreckend schnellen Tempo zu konsumieren. Dies führt dazu, dass Sie jedes Mal etwas Besseres wollen, wenn Sie in Ihrem Social-Media-Feed nach unten scrollen.

Jeder Beitrag, jedes Bild oder jeder Inhalt, der Sie beschäftigt, ist ein kleiner Dopamin-Hit in Ihrem Gehirn. Das ist der Hauptgrund, warum Menschen Stunden in sozialen Medien verbringen.

Stellen Sie sich eine virtuelle Welt vor, die um ein Vielfaches ansprechender ist als soziale Medien. Das Metaverse wäre eine parallele Realität, die keine Grenzen hat. Sie könnten möglicherweise eine virtuelle Umgebung schaffen, die attraktiver ist als die reale Welt.

A 2019 IJERPH-Studie hat gezeigt, dass Social-Media-Plattformen und Freemium-Spiele psychologische Forschung nutzen, um die Bildschirmzeit zu verlängern. Wie Mark Zuckerberg es ausdrückt, könnte „der ultimative Ausdruck sozialer Technologie“ gefährlich süchtig machen.

Ein kaskadierender Effekt der Sucht nach digitaler Technologie ist Angst und Depression. Das Metaversum würde eine Flucht aus der Realität bieten. Eine Studie aus dem Jahr 2018, veröffentlicht in der Amerikanisches Journal für Bildungsforschung fanden heraus, dass hohe Internetnutzer eher sozial isoliert waren. In Anbetracht des Potenzials des Metaverses könnte es dieses Symptom verschlimmern.

Längere Nutzungsdauer, weniger Datenschutz

Social-Media-Unternehmen wenden Taktiken an, um Sie so lange wie möglich zu beschäftigen. Mit der Entwicklung des Metaversums werden die virtuellen Umgebungen schließlich hyperrealistisch. Bald könnte die reale Welt nicht mehr das gleiche Maß an mentaler Stimulation bieten wie die virtuelle.

Gemäß der University of Southern California, verbringen die Amerikaner etwa 23 Stunden pro Woche im Internet. Da Arbeit, Spiel und Kommunikation virtuell werden, wird diese Zahl zunehmen. Das bedeutet auch eine drastisch reduzierte Exposition im Freien.

Eine geringe Exposition im Freien könnte schließlich zu einem niedrigeren Vitamin-D-Spiegel und einer Zunahme einer sitzenden Lebensweise führen. Ein weiterer physikalischer Effekt einer längeren Exposition gegenüber dem Metaverse wäre Müdigkeit. Die COVID-19-Pandemie hat bereits erfunden Zoom-Müdigkeit. Hinzu kommt, dass VR-Headsets bei einer Nutzungsdauer von über 30 Minuten zu körperlichen Belastungen führen können, die zu Kopfschmerzen und Erschöpfung führen können.

Auch wenn die digitale Privatsphäre kein direktes Gesundheitsproblem darstellt, kann ihr Fehlen großen Schaden anrichten. Social-Media-Unternehmen sammeln bereits Ihre Daten, um Feeds anzupassen, die Nutzungsdauer zu verlängern und sie an Werbetreibende von Drittanbietern zu verkaufen. Das Metaverse würde Unternehmen Zugang zu viel mehr ausbeuterischen Daten verschaffen.

Das Metaverse ist ein riesiger Sprung in der Art und Weise, wie wir kommunizieren. Das Konzept einer virtuellen Welt aus einer Hand ist seit langem ein Science-Fiction-Thema. Der aktuelle technologische Fortschritt wird dies endlich in die Realität umsetzen können. Während die übermäßige Nutzung dieser Technologie zu Problemen führt, sind die Vorteile des Metaversums gleichermaßen überwältigend.

Die Verbindung mit Menschen in einer virtuellen Simulation wäre revolutionär. Mit 5G, das zur Einführung bereit ist, können Sie die Metaverse nahtlos erleben. Besuchen Sie jeden Ort (real oder fiktiv), ohne die Grenzen Ihres Zimmers zu verlassen. Sie können Konzerte, Festivals oder andere gesellschaftliche Veranstaltungen in jedem Teil der Welt besuchen. Mehrere andere Aktivitäten wie Spiele und sogar Sport werden die Grenze zwischen Realität und VR verwischen.

Abgesehen von der Überwindung geografischer Beschränkungen würde das Metaversum die medizinische Forschung und Behandlung erheblich unterstützen. VR hat sich als effektives Werkzeug zur Bewältigung erwiesen PTSD und verschiedene Phobien. Das Metaverse würde eine wirksame Plattform zur Behandlung solcher psychischer Störungen bieten. Es würde Millionen von Menschen Zugang zu realistischer virtueller Therapie verschaffen.

Aufbau einer digitalen Wirtschaft

Bildung ist ein weiterer Sektor, der enorm von der Metaverse profitieren würde. Stellen Sie sich vor, Sie könnten einen virtuellen Rundgang durch die Internationale Raumstation machen oder den roten Planeten von Ihrem Sessel aus erkunden.

Die kommerziellen Vorteile dieser Technologie sind grenzenlos. Es könnte virtuelle Vorstellungsgespräche und die Dynamik eines Unternehmens neu definieren. Immobilien, Unterhaltungselektronik, Lebensmittel und sogar die Modebranche haben Interessen in der Metaverse. Der virtuelle Zugang kann den Entscheidungsprozess eines Verbrauchers erheblich beeinflussen. Sie können ein Produkt ausprobieren, bevor Sie es kaufen.

Die Integration von Kryptowährung ist ein weiterer spannender Aspekt beim Aufbau des Metaverses. Wenn diese Technologie in vollem Umfang implementiert wird, könnte sie die Betriebskosten erheblich begrenzen. Wenn sich Unternehmen für virtuelle Geschäfte entscheiden, würde der Bedarf an großen physischen Räumen abnehmen.

Metaverse befindet sich noch in der Anfangsphase der Entwicklung. Daher gibt es nicht viele Untersuchungen zu seinen schädlichen Auswirkungen. Einige dringende psychische Gesundheitsprobleme wie Sucht und Depressionen fallen jedoch durchaus in seinen Geltungsbereich. Wie sich das Metaverse auf die Menschen auswirkt, hängt von den Unternehmen ab, die es erstellen.

Genau wie beim Internet bestimmt Ihre Art der Nutzung des Metaversums seine Wirkung. Unternehmen können schädliche Auswirkungen minimieren, indem sie Vorschriften schaffen. Vorschriften würden umsetzbare Regeln festlegen und sichere Grenzwerte gewährleisten. In jedem Fall ist das Metaverse ein Machbarkeitsnachweis, der unsere Wahrnehmung der Welt verändern wird.

Die Facebook-Metaverse, erklärt (und warum Sie sich darum kümmern sollten)

Es ist größer als du denkst.

Lesen Sie weiter

TeilenTwitternEmail
Verwandte Themen
  • Wohlbefinden
  • Virtuelle Realität
  • erweiterte Realität
  • Psychische Gesundheit
Über den Autor
Manan Agarwal (3 veröffentlichte Artikel)

Manan ist technischer Redakteur bei MakeUseOf. Mit einem Abschluss in Journalismus berichtet er seit 2018 über die Drohnenbranche und hat mehrere ausführliche Leitfäden für den Flykit-Blog geschrieben. Er interessiert sich leidenschaftlich für neue Technologien, Age of Empires und das Schreiben cooler Science-Fiction-Geschichten.

Mehr von Manan Agarwal

Abonniere unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für technische Tipps, Rezensionen, kostenlose E-Books und exklusive Angebote!

Klicken Sie hier, um sich anzumelden